Unsere #OrangeDays waren in Hof und Wunsiedel sehr erfolgreich - eine Nachschau ist auf unserer Facebook-Seite zu finden

Orange Hof! – es wird knallorange in der Saalestadt

 

 

 

19.11.2020

Unter dem Motto “Orange the World – Stand up for Women” startet am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, die weltweite Kampagne „Orange Days“ des Frauennetzwerks Soroptimist International (SI). Auch der Club SI Hof und der Frauennotruf der Diakonie Hochfranken rücken mit aufsehenerregenden Aktionen den Blick auf die nachhaltige Verwirklichung der Grundrechte von Frauen: Unter anderem leuchten wichtige Gebäude in der Saalestadt 16 Tage lang knallorange, die Wärschtlamänner tragen orange Schals und zahlreiche Denkmäler in der Stadt werden mit orangenem Stoff umhüllt.

Die weltweite Kampagne „Orange Days“ wurde 1991 vom Women’s Global Leadership Institute ins Leben gerufen und macht 16 Tage lang auf die Benachteiligung von Frauen und geschlechtsspezifische Formen von Gewalt aufmerksam. Die Dauer von 16 Tagen ist dabei kein Zufall: Die Orange Days enden am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte. Soroptimist International Deutschland (SID) beteiligt sich auch in diesem Jahr mit vielfältigen Aktionen sowohl online in den Sozialen Medien als auch bundesweit mit breit angelegten und öffentlichkeitswirksamen Aktionen durch die regionalen Clubs.



Für wichtige Themen Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit schaffen

Dazu die deutsche SI-Präsidentin Dr. Renate Tewaag: „Wir müssen für diese Problematik sensibilisieren. Zudem brauchen Betroffene ausreichend Unterstützungsangebote und dürfen nicht stigmatisiert werden.“ Dazu gehöre ein offener und mutiger Umgang mit Gewalterfahrungen. „Und den erreichen wir nur, wenn wir uns als Gesellschaft der Tragweite bewusst sind“, so Tewaag weiter. Über eine eigene Social-Media-Kampagne während der Orange Days arbeitet SID daran, die Auswirkungen von Gewalt gegenüber Frauen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Zudem sorgen zahlreiche Kampagnen für Aufmerksamkeit in den deutschen Innenstädten.

Der Club Soroptimist International Club Hof/Saale mit seinen 40 Clubschwestern und der Frauennotruf der Diakonie Hochfranken mit seinen hauptberuflich und ehrenamtlich Engagierten haben sich nun in den letzten Wochen einige Aktionen (Liste siehe unten) überlegt. Diese sollen 16 Tage lang mit der Signalfarbe Orange das Bewusstsein  für das Thema schärfen. Wichtig ist den AkteuerInnen: Bei „Gewalt an Frauen“ gehe es neben den extremen Themen wie Genitalverstümmelung, sexuellem Missbrauch oder Schlägen auch um die ungesehenen „blauen Flecken“, um seelische Verletzungen, die nicht sichtbar sind.

Tina Schloßbauer, Sozialpädagogin und eine von drei Mitarbeiterinnen beim Frauennotruf Hof: „Gewalt findet in allen Schichten und Altersgruppen statt. − Es gibt z.B. den Narzissten, der Frau und Kinder psychisch fertig macht. Ein anderer verbietet seiner Frau das Arbeiten oder schränkt die persönliche Lebensgestaltung ein, um nur einmal Fälle mit psychischer Gewalt zu beschreiben.“ Und das betreffe auch deutsche Frauen, über ein Drittel der Hilferufe komme von Frauen mit Migrationshintergrund, so die Statistik des Hofer Frauennotrufs.

Corona verändere die Situation noch einmal, so Tina Schloßbauer: „Mit dem ersten Lockdown war Funkstille bei den Telefonen im Hofer Umland, ganz anders als in den Großstädten übrigens. Der Grund: Rund um die Uhr in einer gemeinsamen Wohnung gab es auf teilweise engstem Raum keine Möglichkeit zu telefonieren. Kaum war der Lockdown vorbei, liefen die Telefone heiß.“

SI Hof/Saale Clubpräsidentin Katja -Straubinger Wolf: „Unsere Aktion soll dafür sensibilisieren, wie jede und jeder von uns ganz konkret Frauen in Gewaltsituationen helfen kann. Wir möchten Mut machen, Dinge anzusprechen und Betroffenen zuzuhören. Dazu gehört, genau hin- und nicht wegzuschauen und auch generell das eigene Handeln zu überdenken, denn Gewalt fängt schon bei kleinen Dingen an.“

Der Frauennotruf Hof ist unter Notrufnummer 09281 77 6 777 Tage die Woche erreichbar – auf diese Nummer wird auch auf der eigens freigeschaltenen Facebook-Seite von des Hofer SI-Clubs für die „Orange Days“ aufmerksam gemacht.



Corona als „Brandbeschleuniger“

Studien ergeben, dass etwa jede dritte Frau während ihres Lebens Opfer von körperlicher und/oder sexueller Gewalt wird. Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen haben weltweit zu einem weiteren Anstieg geführt. Berufliche und daraus resultierende soziale Probleme innerhalb der Familien oder die phasenweisen Ausgangsbeschränkungen sind nur zwei der Gründe. „Wir haben große Sorgen, dass Millionen von Frauen und Mädchen unbemerkt erhebliches physisches und psychisches Leid erfahren“, warnt Dr. Renate Tewaag, Präsidentin von SID. Als gesamte Gesellschaft müsse man die Orange Days deshalb nutzen, um auf die geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen, auch in den digitalen Medien, wo ein sprunghafter Anstieg zu verzeichnen ist, aufmerksam zu machen. „Die Pandemie wirkt in dieser Hinsicht wie ein Brandbeschleuniger“, so Tewaag.

Schirmherrin für die Aktionen in Hof ist SI-Clubschwester Oberbürgermeisterin Eva Döhla. Auch der Nachbarclub SI Luisenburg-Bad Alexandersbad beteiligt sich mit vielen Aktionen an den Orange Days. Es werden u.a. 30 Gebäude illuminiert. Dortiger Schirmherr ist Landrat Peter Berek.



Flankierende Aktionen vom 25.11.- 10.12. in Hof



!!! Schon seit viele Jahren gibt es in Hof den „Lichterumzug gegen Gewalt an Frauen“, initiiert vom Frauennotruf der Diakonie Hochfranken. Er wird nicht stattfinden können aufgrund der verschärften Corona-Regeln. Um mit Corona-Beschränkungen eine breite Öffentlichkeit zu erreichen, wird man zusätzlich den Weg über die sozialen Netzwerke gehen. Das Digitale Gründerzentrum Einstein 1 bot an, Fotos der ProtagonistInnen und Hofer Aktiven vor der orange illuminierten Fassade zu machen und diese 16 Tage lang zu posten, Gruppierungen und Einzelpersonen können teilen – es wird also sehr orange auch im Netz!



--------------------------------------

Soroptimist International (SI) ist eine der weltweit größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. In Deutschland zählt die Organisation aktuell über 6.700 Mitglieder in 223 regionalen Clubs. Das Netzwerk hat es sich zum Ziel gesetzt, die Gleichstellung der Frauen in rechtlicher, sozialer und beruflicher Hinsicht zu erlangen und setzt sich für einen höheren Anteil an Frauen in Führungspositionen, für die Verhinderung jeglicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für den ungehinderten Zugang zu Bildung und Ausbildung für Frauen und Mädchen ein. Der Frauennotruf der Diakonie Hochfranken ist eine Anlaufstelle, bei der körperlich und seelisch misshandelte sowie sexuell missbrauchte Frauen und Mädchen Hilfe finden. Unter der Notrufnummer 09281 77677 wird dort kostenlos Beratung, Unterstützung, Betreuung und Begleitung angeboten.

Ansprechpartnerinnen für die Orange Days:

SI Club Hof/Saale Katja Straubinger-Wolf, Telefon: 0176/ 51154704

Frauennotruf der Diakonie Hochfranken Telefon: 09281/77677

SI Club Luisenburg-Bad Alexandersbad Gisela Schwarz-Bäuml, Telefon: 01716500946

19.11.2020 Claudia Plaum