Deutsch-Deutsche Filmtage 2015 mit Unterstützung der Soroptimistinnen aus Plauen und Hof

(von links): Hildegard Zeilinger, Club Hof/Saale mit Redakteur Stefan Weinert, der nach seiner Filmvorstellung („Die Familie“) ausführlich mit den Besuchern der Filmtage diskutierte.

Hof, November 2015


Die Clubs in Hof und Plauen unterstützen Engagement für Bürgerrechte

Deutsch-Deutsche Filmtage mit Zeitzeugen und Experten

Die mehrtägige Filmreihe mit Zeitzeugen und Fachreferenten zielt darauf ab, dass sich mehr Menschen intensiver mit der deutsch-deutschen Vergangenheit beschäftigen und sich den Wert der bürgerlichen Freiheitsrechte bewusst machen. Seit 2012 unterstützen die Soroptimistinnen die Deutsch-Deutschen Filmtage der Partnerstädte Hof und Plauen.


Bei den Deutsch-Deutschen-Filmtagen im November 2015 standen neun Dokumentarfilme, zwei Spielfilme und drei Kurzfilme auf dem Programm. Es ging um das Leben nach der Flucht, um Zwangsadoptionen, das Nachtleben in der DDR-Messestadt Leipzig, das Leben nach der Flucht und dem „Jahr der Anarchie“ gleich nach dem Fall der Mauer. Nach jedem Film berichteten Zeitzeugen von ihrem Schicksal oder ein Wissenschaftler nahm zur angesprochenen Thematik Stellung.


Der Politologe Dr. Helmut Müller-Enbergs war einer der Referenten bei den Deutsch-Deutschen Filmtagen 2015. Er gilt als Koryphäe auf dem Gebiet der Stasiforschung. In seinem Vortrag ging es um „Die Stasi in Plauen und dem Vogtland“, im Jahr vorher über deren Aktivitäten in Hof. Nach dem Dokumentarfilm „Markus Wolf – Milkes bester Mann“ musste sich Müller-Enbergs harten Diskussionen stellen, angesichts der Tatsache, dass viele Mächtige im SED-Staat sich der Verantwortung entziehen konnten.


Ein weiterer Gast des Filmfestes 2015 arbeitet seit Jahren daran, die Berichte der noch lebenden Augenzeugen für die Nachwelt fest zu halten. Stefan Weinert dokumentiert in seinem eindrucksvoll berührenden Film "Die Familie“, wie Hinterbliebene in Unrechtsstaaten oft auch Opfer sind.


Im Filmdrama "Himmel ohne Sterne“ geht es um eine Liebesgeschichte an der deutsch-deutschen Zonengrenze zwischen Thüringen und Bayern. Der Film von 1955 ist einer der wenigen deutschen Spielfilme, der sich bereits in den 1950er Jahren kritisch mit der innerdeutschen Grenze auseinander setzt. Die Themen im Film sind erschreckend aktuell: Schleuser, illegale Grenzübertritte, Hoffnung auf ein besseres Leben, aber auch Zweifel und Ängste beim Gedanken an eine Flucht und den Folgen für die Zurückgebliebenen.


Hildegard Zeilinger, Club Hof/Saale

Soroptimistinnen unter neuer Führung

Die Juristin und Hochschullehrerin Marion Böttcher ist die neue Präsidentin von Soroptimist International Club Hof für die Jahre 2015-2017.

 

Pressemeldung vom 31.10.2015:

Neuer Vorstand 2015-2017 beim Hofer Club von Soroptimist International

 

Der Hofer Club von Soroptimist International hat eine neue Präsidentin. Im Rahmen eines kleinen Festaktes übergab die scheidende Präsidentin Kathrin bucht-Kost ihr Amt an Marion Böttcher, die in den letzten beiden Jahren bereits als Vizepräsidentin im Hofer Frauenclub engagiert war. Die studierte Juristin Marion Böttcher ist Hochschullehrerin an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege.

In einer launigen Antrittsrede stellte Marion Böttcher Projekte vor, bei denen sich die Soroptimistinnen engagieren. „Dass die erste Veranstaltung in meiner Amtszeit der Ball der Hofer Serviceclubs ist, freut mich besonders“, erklärt die tanzbegeisterte Präsidentin der Hofer Soroptimistinnen. Die Zusammenarbeit mit Clubs und Initiativen, die ähnliche Ziele verfolgen wie der Hofer Frauenclub, soll auch in Zukunft gepflegt werden.

So werden auch im kommenden Jahr die bewährten „Projekt-Klassiker“ umgesetzt werden: der Benefizkleiderverkauf zum Hofer Frühling, das Frauenboot beim Drachenbootrennen im Sommer und die Unterstützung der Deutsch-Deutschen-Filmtage Hof-Plauen im November. Alle Aktionen sind darauf ausgerichtet, Projekte zu unterstützen, die Frauen und Kindern zu Gute kommen und über Frauenthemen zu informieren. „Der Hofer Club von Soroptimist International feiert 2016 sein 10-Jahres-Jubiläum“, freut sich Marion Böttcher über einen weiteren Programmhöhepunkt ihrer Amtszeit. „Wir freuen uns heute schon darauf, dass wir Gäste aus den anderen Serviceclubs und Soroptimistinnen aus nah und fern in Hof begrüßen können.“

Marion Böttcher wird unterstützt von den Vizepräsidentinnen Sabine Bonnekamp und Bettina Spacke. Zum Planungsteam gehören zudem Programmdirektorin Andrea Romeike und Programmassistentin Britta Hollmann. Der Hofer Soroptimist-Club hat aktuell 34 Mitglieder. Alle Frauen kommen aus unterschiedlichen Berufen mit vielfältigen Kompetenzen und persönlichen Erfahrungen. Durch die Übernahme von Funktionen und die Mitarbeit in Projekten engagiert sich jede Frau für die Clubziele. Als neue Präsidentin wünscht sich Marion Böttcher, „dass auch in Zukunft jede Soroptimistin die Clubabende nicht als Pflichterfüllung sieht, sondern Anregungen mitnimmt, Spaß hat, Gemeinschaft erlebt und mit einem guten Gefühl nach Hause geht.“ Sie habe das all die Jahre so erlebt und oft zu kreativen Ideen inspiriert.

 

Dr. Hildegard Zeilinger

Vizepräsidentin Sabine Bonnekamp, Past-Präsidentin Kathrin Buchta-Kost, Präsidentin Marion Böttcher, Vizepräsidentin Bettina Spacke
Der neue Vorstand 2015-2017: (von links) Programmdirektorin Andrea Romeike, Programmassistentin Britta Hollmann, Vizepräsidentin Sabine Bonnekamp, Präsidentin Marion Böttcher, Vizepräsidentin Bettina Spacke, Schriftführerin Cäcilia Scheffler, stellvertretende Schriftführerin Petra Balaton, Hilfsfondsdelegierte Christine Herrmann, Schatzmeisterin Astrid Möldner und die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit Dr. Hildegard Zeilinger
Ingrid Huber (rechts), Past Präsidentin vom Inner Wheel Club Oberfranken, gratuliert der neuen Präsidentin von SI Club Hof Saale Marion Böttcher
Aufnahme von Annerose Zuber als neues Mitglied von SI Club Hof/ Saale (v. l.: Clubpatin Susanne Thesing vom SI Club Bayreuth, Helga Hohenberger, Präsidentin Marion Böttcher, Neu-Mitglied Annerose Zuber, Vizepräsidentinnen Sabine Bonnekamp und Bettina Spacke)

Soroptimist International Club Hof/ Saale spendet Waschmaschinen für Flüchtlingsunterkunft

25.10.2015:



Waschmaschinen für Flüchtlingsunterkunft Neustädter Schule in Hof

Der Soroptimist International Club Hof/ Saale spendet eine Industriewaschmaschine und einen Trockner im Gesamtwert von 2000,- € für die Flüchtlingsunterkunft Neustädter Schule in Hof.



Nun können die dort vorübergehend untergebrachten Menschen ihre zuverlässig Wäsche waschen und trocknen. Ein kleiner Beitrag zu mehr Lebensqualität in einer Unterkunft auf Zeit.



Equal Pay Day 20. März 2015

Hofer Aktionsbündnis fordert gerechte Bezahlung für Männer und Frauen

„Hier haben Sie 100 EUR“ – die Frauen in der Hofer Altstadt staunten nicht schlecht, als ihnen Mitglieder des Hofer Aktionsbündnisses zum Equal Pay Day am 20. März einen Flyer in die Hand drückten, der dem 100 Euro-Schein ähnelte, auf dem aber statt der 100 eine 78 prangte. Die fehlenden 22 EUR entsprechen der statistischen Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen in Deutschland von aktuell 22%. Dr. Katharina Bunzmann, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hof, hatte in Zusammenarbeit mit einem breiten Bündnis von acht Organisationen den Infostand organisiert. Die Ursachen für die Entgeltlücke sind vielfältig: Minijobs, Teilzeit, Familienzeit für Kinder und pflegebedürftige Angehörige oder die Tatsache, dass deutlich weniger Frauen als Männer Führungspositionen innehaben. Darüber hinaus ist der Grundsatz „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ auch im Jahr 2015 noch nicht überall realisiert. Die BesucherInnen des Infostandes konnten Angaben zu ihrem Verdienst bzw. ihrer Rente in eine Urne werfen. Die Auswertung dieser nicht-repräsentativen Erhebung ergab, dass der Unterschied zwischen dem Geld, das Männern und Frauen in Hof zur Verfügung steht, sogar noch deutlicher ausfällt als im gesamten Bundesgebiet. Das Aktionsbündnis hat für die nächsten Jahre also noch viel zu tun.

Früh Shoppen 2015 - ein voller Erfolg!

Der Benefizkleidermarkt der Soroptimistinnen Club Hof war wieder ein voller Erfolg.


Der Erlös wird an die Flüchtlingsklasse der Hofer Sophienschule und dem Eselprojekt in Eritrea gespendet.

 

 

 

Früh Shoppen für Frauen

 

Medieninformation 29.01.2015

 

Benefizverkauf von Frauen- und Kinderkleidung im Gemeindehaus St. Michaelis


Auch dieses Jahr laden die Hofer Soroptimistinnen wieder zum „Früh Shoppen“ ein. Am Samstag, den 21. März 2014, bieten sie von 8 bis 14 Uhr im Gemeindehaus St. Michaelis am Maxplatz „Schicke Schnäppchen für Frauen“ und „Starke Marken für Kinder“ an. Es gibt Damenoberbekleidung, Taschen, Tücher, Gürtel und weitere Accessoires. Eltern können sich auf ein breites Angebot von Kinderbekleidung freuen.


Mit dem Benefizverkauf unterstützen die Soroptimistinnen Projekte, die Frauen und Kindern zu Gute kommen. Dieses Jahr werden Flüchtlingskinder in den Übergangsklssen der Hofer Sophien-Grundschule sowie ein internationales Wasserprojekt vom Frauenclub gefördert. Die Veranstalterinnen freuen sich auch über Gäste, die zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen im Gemeindehaus St. Michaelis vorbeischauen.

 

 

 

 

 

Jetzt kann der Hofer Frühling kommen: Damen- und Kinderbekleidung in allen Farben und Größen gibt es beim Benefiz-Kleiderbasar von Soroptimist International. Die Frauen des Hofer Clubs präsentieren „Schicke Schnäppchen für Frauen und Kinder“ am Samstag, 21. März 2015, von 8 Uhr bis 14 Uhr im Gemeindehaus St. Michalis in Hof.

Nach oben