Menschenrechte im Alltag einer Richterin“, Vortrag von Anke Schattner

Clubschwester Anke Schattner führt uns in den Sitzungssaal 019 und berichtet von ihren Anfängen bei der Staatsanwaltschaft. Anschließend hält sie ein sehr bewegendes Referat zu einem in Deutschland seit langem diskutierten Fall, der die Bedeutung der Menschenrechte im Richteralltag thematisiert.

Sie erklärt zunächst den Begriff der Menschenwürde und des Folterverbots sowie ihre rechtlichen Grundlagen. Welche Probleme sich bei der Garantie der Menschenwürde ergeben können, erläutert sie am Beispiel der praktischen Umsetzung am Fall von Magnus Gäfgen. Es folgt die Darstellung der juristischen Diskussion über die Einschränkung des Folterverbotes in extremen Ausnahmefällen, wenn die Androhung von Folter als letzte Möglichkeit zur Verhinderung des Todes eines anderen Menschen in Betracht kommt.

Den Fall Gäfgen, den viele Clubschwestern in den Medien verfolgt haben, führt nach dem Vortrag noch zu einer intensiven und emotionalen Diskussion. Alle Clubschwestern waren zudem beeindruckt von den fachlich differenzierten Ausführungen und auch sehr persönlichen Anmerkungen von Anke Schattner zu dem schwierigen Thema. Als Dankeschön wird ein Geschenk nachgereicht.